Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


Ich übernehme keine Haftung für Inhalte dieses Blogs oder Inhalte verlinkter Seiten. Niemand ist gezwungen dies zu lesen oder sich damit zu befassen



http://myblog.de/denktviel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schon wieder von anderen....

Ich bin schon wieder auf dem Blog einer Freundin gewesen. Heute habe ich etwas anderes gefunden (auch wenn es riskant ist das hierreinzustellen, weil ich das auf meinem anderen Blog auch schon getan habe und man mich so erkennen kann, wenn man zufällig auf diesen Blog kommt, möchte ich diejenigen, die sich auf diesen Blog verirren teilhaben lassen, an dem, was mich beschäftigt):

gott ist wie dein eigener schatten

er ist immer bei dir und läuft neben dir her

aber er ist dir immer etwas vorraus

er weiß, was als nächstes kommt

was du fühlen wirst

was du denken wirst 

was du sagen wirst 

was du tun wirst 

er weiß es und kann dich darauf vorbereiten

und er wird es mit dir durchstehen


Diese Vorstellung von Gott gibt mir neuen Mut. Es ist schön zu wissen, dass jemand vorausgeht, dass jemand schon vorher weiß was in mir vorgeht und mir deshalb helfen kann! Ich finde diese Idee von Gott einfach super. Trotzdem belastet mich oft, dass ich davon wenig spüre. Oder wenigstens meine, nichts zu spüren. Bin ich vielleicht selber daran schuld, dass ich nichts spüre? Öffne ich mich nicht richtig? Hmm, ich weiß es nicht. Ich finde das Schade. Die Freundin hat auch geschrieben, dass sie durch die Gegend gelaufen ist, christliche Lieder gehört hat und sie plötzlich von einem Frieden erfüllt wurde und es ihr gut geht (obwohl ihr Opa letzte Woche gestorben ist). Ich finde das echt faszinierend! Ich freue mich total für sie. Und irgendwie weiß ich manchmal nicht, ob es mir reicht, zu wissen, dass er bei anderen da ist, ob es mir reicht, die Geschichten von anderen zu hören, wie er für sie da ist. Ob es mir reicht, wenn ich weiß, dass er ein Gott ist, der für Menschen da ist. Oder ob ich es brauche, dass auch ich das regelmäßig spüre. Ich denke schon, dass ich das brauch. Nur dann frag ich mich, ob ich vielliecht auch zu hohe Ansprüche stelle? Dann sag ich mir aber, dass man eiegntlich viel mehr von ihm erwarten können sollte. Und nicht nur können, sondern WIRKLICH sollte. Denn er ist ein lebendiger Gott. Er hat früher Wunder bewirkt und wieso kommen heutzutage keine großen Wunder mehr? Weil wir es ihm nicht mehr zutrauen. Nicht wirklich vertrauen! Im neuen Testament die Menschen sind zu Jesus gekommen, haben sich ihm zu Füßen geworfen und ALLES von ihm erwartet. Wieso machen wir das nicht mehr?

24.7.08 01:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung